Die Rassen

Rassenbeschreibung: CHAROLAIS

Die Charolais werden bei uns etwas intensiver gehalten als die Aubracs. Die männlichen Kälber werden
von Anfang an beigefüttert. Die Kühe werden allerdings auch nur mit Grassilage oder Heu gefüttert.
Die Kälbinnen bekommen immer etwas Getreide bis zu einem Monat nach dem Kalben, dass sie nicht zu arg abnehmen und etwas schneller wieder trächtig werden. Die meisten Abkalbungen finden statt von Mitte November bis Anfang Mai. Eingestallt sind die Tiere von Anfang November bis Mitte April.

Meistens sind 4 bis 6 Deckbullen im Einsatz. Wir setzen nur Herdbuch-Bullen ein.
Zur Zeit haben wir einen Bullen luxemburgischer Herkunft, die drei anderen stammen aus Frankreich.

Wir nehmen an einem luxemburgischen Qualitäts-Fresserprogramm teil (BLQ). Hierbei werden die Fresser mit 320-400 kg an luxemburger Mastbetriebe verkauft.

 

Herkunft

Die Herkunft der Charolais liegt im französichen Jura und im Burgund. In den Departementen Saône et Loire, Nièvre und die Vendee sind sie am meisten verbreitet. Anfangs war es eine ausgeprägte 3-Nutzungsrasse.
Mit den Jahren wurde es eine reine Fleischrasse. Es ist die meist verbreitete Fleischrasse in ganz Frankreich.

 

Körperbau

  • grossrahmige Tiere
  • kurzer, breiter Kopf
  • kurzer, kräftiger Hals
  • tiefe Rippen
  • breite, lange Becken

 

Farbe

  • weiss bis cremefarbig
  • Schleimhäute sollen weiss/rosa sein

 

Grösse und Gewicht

Kühe/Bullen
Wiederrist: 1,40 m / 1,45 m – 1,50 m
Gewicht: 750 – 900 kg / 1000 – 1400 kg
Geburtsgewicht: ca. 50 kg / ca. 55 kg

 

Vorteile

  • hohe Tageszunahmen
  • schwere Schlachtkörper
  • ruhiges Temperament
  • gute Futterverwerter
  • hohe Lebensleistung